Fussballmathe
Navigation ☰
Datum: 13. Juli 2016 | Autor: Matthias Ludwig | Keine Kommentare

Parabéns a Portugal

Man kann sagen, dass Portugal das Finale verdient gewonnen hat. Und Ronaldo hat es auch verdient. Klar, da war die Vorrunde voller Unentschieden, aber die Spielregeln waren vorher bestens bekannt und auch diskutiert. Die vier besten Gruppendritten kommen weiter. Und dass man dazu gehört, konnte sich Portugal schon vor dem legendären Spiel gegen Ungarn ausrechnen. Es war klar, dass ein Unentschieden reicht und genau das hat Ronaldo damals mit seinen zwei sehenswerten Treffern für seine Mannschaft geschafft und es hat sich für die Portugiesen definitiv wie ein Sieg angefühlt. Hätte Polen höher gegen die Ukraine gewonnen, wäre Deutschland Gruppenzweiter geworden und unsere Gegner hätten dann Schweiz und im Viertelfinale Portugal geheißen. Selbst mit einer Niederlage wäre Deutschland noch unter die besten Gruppendritten gekommen und hätte dann gegen Wales spielen müssen, danach gegen Belgien. Hört sich alles irgendwie einfacher an, als Italien und Frankreich – aber das wäre es bestimmt nicht geworden.

Wir hatten Portugal bei der Prognose nicht auf der Rechnung, aber wir hatten Portugal mit 8,5% EM-Gewinnwahrscheinlichkeit mehr zugetraut als den Franzosen mit nur 6,8%. Es war die 12. portugiesische Teilnahme bei einem internationalen Turnier (8,5%x 12=102%!!!) und endlich hat es geklappt. Parabéns a Portugal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.